Die Hamburgiade ist das Multisportevent für die Metropolregion Hamburg, organisiert vom Hamburger Betriebssportverband.

Die Idee zur „Hamburgiade“ entstand direkt im Anschluss an das Olympia-Referendum im November 2015. Der Grundsatz des Events: „Wir setzen das, was wir ansonsten das komplette Jahr über anbieten, einmal pro Jahr in kompakter Form über zwei bis drei Wochen um.”

Ein wichtiger Bestandteil der Philosophie der Hamburgiade Multisport Games ist es, klassische Team- und Traditionssportarten mit Trendsport und niedrigschwelligen Angeboten zu mischen, sodass jeder Hamburger Arbeitnehmer für sich und seine Kollegen die passende Sportart findet. Alle Teilnehmenden erhalten im Nachgang die Möglichkeit, ihren Lieblingssport ganzjährig über passende Angebote des BSV auszuüben.

Simply enter your keyword and we will help you find what you need.

What are you looking for?

Good things happen when you narrow your focus
Welcome to Conference

Write us on info@evently.com

Follow Us

Fazit: Erfolgreiche Premiere der „Hamburgiade-Hybrid“

Die erste Auflage der sogenannten Hamburgiade-Hybrid war eine insgesamt erfolgreiche Veranstaltung. Die aufgrund der Corona-Pandemie von der Servicegesellschaft des Betriebssportverbandes Hamburg e.V. entwickelte Mischung aus klassischen Sportveranstaltungen in Präsenz und einem vielfältigen Angebot an Online-Kursen oder -Workshops wurde von den Sportinteressierten der Metropolregion Hamburg sehr gut angenommen. Nicht zuletzt deshalb ist eine Ergänzung des klassischen Hamburgiade-Portfolios um einige interessante Online-Angebote auch in Zukunft denkbar. Der Abschlusstag der Hamburgiade-Hybrid im SportPark Wendenstraße auf dem Gelände des BSV in der City Süd war einmal mehr eine runde Veranstaltung mit allen nötigen Sicherheitsvorkehrungen, einem vielfältigen sportlichen Angebot und jeder Menge Spaß. Voraussichtlich vom 9. bis zum 19. September dieses Jahres sollen dann die „normalen“ Hamburgiade Company Games – powered by DAK-Gesundheit mit deutlich mehr sportlichen Wettbewerben an mehreren Event-Locations stattfinden.

„Es war durchaus eine Herausforderung, aufgrund der Gegebenheiten eine Hamburgiade auf die Beine zu stellen, die allen Anforderungen gerecht wird und trotzdem ein attraktives Programm für jedermann bietet. Aber wir haben gesehen, dass das sehr gut möglich ist und sich der Aufwand in jedem Fall gelohnt hat“, freut sich Alexander Jamil, Geschäftsführer der Servicegesellschaft des BSV und Hamburgiade-Organisationschef. „Ich denke, wir haben jetzt ein Konzept, dass auch nach Corona eine echte Bereicherung für die Hamburgiade selbst wie auch für die Active City sein kann.“

Der Abschlusstag der Hamburgiade-Hybrid hielt noch mal für alle Sportinteressierten ein buntes Angebot bereit. Es gab unter anderem spannende Turniere im Fußball-Tennis sowie in den Kategogien Einzel, Doppel und Mixed im klassischen Tennis auf der modernen Anlage an der Wendenstraße. Dazu waren zahlreiche Menschen auf der Anlage, die sich spontan bei bestem Sommerwetter in verschiedenen Sportarten wie etwa im Teppich-Curling oder beim Golf-Zielschießen ausprobieren konnten.

Dabei wurde größter Wert darauf gelegt, dass die Veranstaltung nicht nur sportlich korrekt, sondern zudem dank eines umfassenden Hygienekonzeptes sicher stattfindet. Am gesamten Vormittag war es möglich, sich im Testzentrum des BSV und seines Partners Social Health Care direkt auf der Anlage einem Corona-Schnelltest zu unterziehen.

Schon im Vorfeld des vergangenen Wochenendes gab es mehrere Angebote, zu denen auch zahlreiche Online-Workshops zählten. Neben sehr gut frequentierten Wettbewerben im SUP Urban Water Race, Teppich-Curling und Crossboccia im Rahmen des Active City Days oder im Golf oder auch Disc Golf gab es Kurse via Bildschirm oder Display, die sehr gut angenommen wurden. Bis zu 700 Abrufe konnten manche der aufwendig produzierten Videoclips verzeichnen. Und auch in den Online-Live-Talkrunden holten sich zahlreiche Teilnehmende persönlich noch einige Tipps und Tricks ab. Crossathletik mit Lennart Schmidt, Yoga mit Anja Blondzik, verschiedene Online-Kurse des Budozentrums vom Polizeisportverein wie Eskrima, Karate oder Selbstverteidigung oder Boxen mit Experten des Hamburger Box-Verbandes und sogar Meal Prep für gesundheitsbewusste Genießer wie auch einige Angebote der DAK-Gesundheit waren gut „besucht“, obwohl die aktuellen Corona-Zahlen ja durchaus schon wieder viele Aktivitäten an der frischen Luft erlauben. „Mit den Erfahrungen aus dieser Hybrid-Veranstaltung und hoffentlich weiter sinkenden Infektionszahlen wird es voraussichtlich im September möglich sein, auch bei der Hamburgiade wieder zu mehr Normalität zurückzukehren“, hofft Alexander Jamil. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, wieder viele Sportbegeisterte aus der Metropolregion Hamburg bei unseren vielfältigen sportlichen Angeboten zu begrüßen.“