Die Hamburgiade ist das Multisportevent für die Metropolregion Hamburg, organisiert vom Hamburger Betriebssportverband.

Die Idee zur „Hamburgiade“ entstand direkt im Anschluss an das Olympia-Referendum im November 2015. Der Grundsatz des Events: „Wir setzen das, was wir ansonsten das komplette Jahr über anbieten, einmal pro Jahr in kompakter Form über zwei bis drei Wochen um.”

Ein wichtiger Bestandteil der Philosophie der Hamburgiade Multisport Games ist es, klassische Team- und Traditionssportarten mit Trendsport und niedrigschwelligen Angeboten zu mischen, sodass jeder Hamburger Arbeitnehmer für sich und seine Kollegen die passende Sportart findet. Alle Teilnehmenden erhalten im Nachgang die Möglichkeit, ihren Lieblingssport ganzjährig über passende Angebote des BSV auszuüben.

Simply enter your keyword and we will help you find what you need.

What are you looking for?

Good things happen when you narrow your focus
Welcome to Conference

Write us on info@evently.com

Follow Us

Aftermovie Hamburgiade-Hybrid 2021

Die erste Auflage der sogenannten Hamburgiade-Hybrid war eine insgesamt erfolgreiche Veranstaltung. Die aufgrund der Corona-Pandemie von der Servicegesellschaft des Betriebssportverbandes Hamburg e.V. entwickelte Mischung aus klassischen Sportveranstaltungen in Präsenz und einem vielfältigen Angebot an Online-Kursen oder -Workshops wurde von den Sportinteressierten der Metropolregion Hamburg sehr gut angenommen.

Wir haben jetzt ein Konzept, dass auch nach Corona eine echte Bereicherung für die Hamburgiade und die Active City sein kann.

Hier gibt es den Aftermovie zur Hamburgiade-Hybrid 2021 und einige wunderbare Eindrücke von diesem Premieren-Event und seinen Highlights.

„Mit den Erfahrungen aus dieser Hybrid-Veranstaltung wird es im September möglich sein, auch bei der Hamburgiade wieder zu mehr Normalität zurückzukehren“, so Hamburgiade-Organisationschef Alexander Jamil. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, wieder viele Sportbegeisterte aus der Metropolregion Hamburg bei unseren vielfältigen sportlichen Angeboten zu begrüßen.“